Zugriffszahlen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HeiseForenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 7: Zeile 7:
 
* Unter dem Titel "[http://www.heise.de/newsticker/meldung/51501 Digital Rights Management mit falschen Telefonbucheinträgen]" eine Methode beschrieben, die schon immer in dieser und ähnlicher Form für verschiedene Arten von urheberrechtlich geschützten Datensammlungen aller Art, u.A. auch Landkarten, verwendet wird. Dies als Digital Rights Managment aufzubauschen, empfinden einige als arg übertrieben.
 
* Unter dem Titel "[http://www.heise.de/newsticker/meldung/51501 Digital Rights Management mit falschen Telefonbucheinträgen]" eine Methode beschrieben, die schon immer in dieser und ähnlicher Form für verschiedene Arten von urheberrechtlich geschützten Datensammlungen aller Art, u.A. auch Landkarten, verwendet wird. Dies als Digital Rights Managment aufzubauschen, empfinden einige als arg übertrieben.
  
* Ein anderer Beitrag stellt ein deutsches [http://www.heise.de/newsticker/meldung/51502 System] vor, wobei es schon ein ähnliches [http://bookcrossing.de/ internationales] und auch in Deutschland nutzbares gibt.
+
* Ein anderer Beitrag stellt ein deutsches [http://www.heise.de/newsticker/meldung/51502 System] vor, wobei es schon ein ähnliches [http://bookcrossing.de/ internationales] und auch in Deutschland nutzbares und auch genutztes gibt.

Version vom 26. September 2004, 20:43 Uhr

Unter anderem wird über die Zugriffszahlen der Preis für die in den heise online-Foren und -News eingeblendete Werbung bestimmt.

Einige User vermuten bei manchen News, dass diese nur zur Generierung von Traffic und zur Provokation von Diskussionen im dazugehörigen Forum gedacht sind.

Als Beispiel werden folgende News aufgeführt:

  • Unter dem Titel "Digital Rights Management mit falschen Telefonbucheinträgen" eine Methode beschrieben, die schon immer in dieser und ähnlicher Form für verschiedene Arten von urheberrechtlich geschützten Datensammlungen aller Art, u.A. auch Landkarten, verwendet wird. Dies als Digital Rights Managment aufzubauschen, empfinden einige als arg übertrieben.
  • Ein anderer Beitrag stellt ein deutsches System vor, wobei es schon ein ähnliches internationales und auch in Deutschland nutzbares und auch genutztes gibt.