Troll

aus HeiseForenWiki, der freien Wissensdatenbank

Wechseln zu: Navigation, Suche

Man bezeichnet einen Teilnehmer eines Forums als Troll, wenn er in Postings gezielt provoziert, Flames absetzt und anderweitig um Aufmerksamkeit bettelt. Sein Anliegen ist nicht die Sachdiskussion, sondern die größtmögliche Aufmerksamkeit. Es gilt daher der Grundsatz: "Don't feed the troll!", der aber leider aufgrund geringer Lesekompetenz nur von Wenigen auch beachtet wird, was wiederum zur unkontrollierten Vermehrung dieser Spezies beiträgt.

Die Hauptbeschäftigung der Trolle ist das Trollen - vorwiegend in den News-Foren und im Off-Topic Forum; in letzter Zeit zunehmend auch in den technischen Foren.

Die Trolle gehören meist verschiedenen Fraktionen an, ihr Weltbild ist durch eine weitverbreitete "Tellerrand-Phobie" (lat. margodiscophobia) stark eingeschränkt. Das inzwischen wegen angeblicher Einseitigkeit der Heisemoderation ausgelagerte Vereinsheim einer der Fraktionen bietet interessante Einblicke in ihre Psychodynamik und kann zum besseren Verständnis der Argumente herangezogen werden. Die von Heise zur Verfügung gestellten Biotope und Reservate werden leider nur von einigen wenigen Trollen besiedelt. Die meisten leben nach wie vor Dank überreichem Futterangebot in ihrem Entstehungsgebiet. Wo das genau liegt, ist umstritten; bei Heise selbst entstanden sie in den News-Foren. Trolle sind auch für ihre Wanderfreudigkeit bekannt. Es steht also zu vermuten, dass ein Teil der Trolle auch ausserhalb der Heise-Foren enstanden ist und in den Heise-Foren nur die günstigen Ernährungsbedingungen regelmäßig abweidet. Die ersten Trolle hatte man angeblich schon im Fido-Netz, dort hatten sie allerdings durch die vielen moderierten Foren keine echte Entfaltungsmöglichkeit.

Der Begriff "Troll" stammt - obwohl naheliegend - nicht aus der skandinavischen Sagenwelt, sondern vermutlich von dem englischen Verb "to troll":
"troll [..] 3 a: to fish for by trolling b: to fish by trolling in *troll lakes* c: to pull through the water in trolling *troll a lure* d: to search in or at *trolls flea markets for bargains*; 2 a: to fish by trailing a lure or baited hook from a moving boat b: SEARCH, LOOK *trolling for sponsors*" (Merriam-Webster's 11th Collegiate Dictionary)


Es werden verschiedene Trollarten unterschieden:

  • der Dummtroll "Trollus dumpfbackii"
  • der Provotroll "Trollus provokans"
  • der Nervtroll "Trollus nauseamus"
  • der Prolltroll "Trollus prollus"
  • der Spaßtroll "Trollus iocus"
  • der gemeine Wüterich "Trollus flagellans"
  • der echte Edeltroll "Trollus satyr"
  • der Veganertroll "Trollus veganusus"
  • der Schornsteinfegertroll "Trollus fumus"

Unterarten und Vermischungen sind bei diesen fruchtbaren Kerlchen eher die Regel als die Ausnahme, deswegen sind reine Formen sehr selten und unterstehen strengen Naturschutzauflagen. Zu den wichtigsten Regeln gehört DFTT - nur ein erfahrener Pfleger kennt die Ernährungsgewohnheiten genau genug, um die passende Nahrung auszuwählen. Das Fischewerfen ist noch in der Erprobung und sollte von Laien gemieden werden, manche Trolle können recht agressiv werden, wenn man ihnen falsch zubereiteten Fisch anbietet.

Zur Beurteilung der Trolle soll die sog. Penkoskala dienen, die nach einem berüchtigten Heise-Troll benannt ist. Fraglich ist dabei jedoch, ob nicht die öffentliche Bekanntgabe derartiger Wertungen ebenfalls als Trollen zu werten ist.

Die Populationsdynamik unterliegt vielfältigen Einflüssen; so wird insbesondere ein Zusammenhang mit den sog. Trolljägern vermutet. In der Tat liegt dieser Zusammenhang nahe, da diese - entgegen ihrer (vorgeblichen) Absicht - eher zur weiteren Verbreitung des Trollens als zu dessen Eindämmung beitragen. Allgemein muss man sagen, dass sich bei dem überreichen Futterangebot speziell die Dummtrolle leider viel zu stark vermehren.

Wodurch das Trollen bewirkt wird, ist noch weitgehend unerforscht; ein Zusammenhang mit einer verstärkten Trollenalin-Ausschüttung gilt jedoch als wahrscheinlich.

Am 15.09.2003 veröffentlichte Heise eine Liste mit den aktivsten (vermutlichen) Trollen: Heise-Link

Beim sogenannten Trollvoting hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, (vermeintlichen) Heise-Trollen im Rahmen einer mehr oder weniger seriösen Wahl ihre/seine Stimme zu geben. In dieser Liste sind jedoch nur Trolle vertreten, die ihrer Nennung nicht widersprochen haben, seit ein für seine Abmahnfreudigkeit bekannter Poster eine solche geschickt hat.

Der Troll an sich und die auf ihn reagierenden Trolljäger und Trollfütterer scheinen die Admins der heise Foren nicht übermäßig zu stören, jedenfalls wird, abgesehen von der Gießkannenmoderation, nicht wirklich etwas gegen sie unternommen. Nicht mal der legendäre Analüst mit seinen Monsterthreads wurde von den Admins in seinem Wirken gehindert. Dabei existieren durchaus ernstzunehmende Vorschläge.

Über einen Zusammenhang zwischen den Klickraten und den Preisen für Werbeeinblendungen wurde schon oft spekuliert, ebenso darüber, ob heise in diesem Zusammenhang nicht sogar ein gewisses Interesse an den durch die Trolle generierten Seitenzugriffen hat. Den Aussagen von Heise-Admins und -Autoren in PMs zufolge versucht Heise angeblich momentan tatsächlich, dem Problem der Trolle Herr zu werden. Diesen Bemühungen ist aber bisher kein sichtbarerer Erfolg beschieden.

Auffällig ist auch, dass noch niemandem wegen Trollerei die Schreibberechtigung entzogen wurde, sondern immer nur wegen Verstoßes gegen die Forenregeln (siehe: Abmahnung).

Trolle, Trolljäger und die vermeintlich nachlassende Qualität der Heise-Publikationen, egal ob Print oder online, sind immer wieder Themen im Meinungen Forum. Die Heise-Trolle sind inzwischen im Web so bekannt, dass in anderen Foren Leuten, die dort zu trollen versuchen empfohlen wird: "Geh bei Heise trollen!".

Zu den Trollen gesellen sich die Trollfütterer, die trotz häufiger Aufforderungen in den Foren auf jeden Troll antworten müssen. Diese beiden Gruppen bewegen sich in einer Art Teufelskreis, da empörte Antworten natürlich genau das sind, was ein Troll will. Einem Trollfütterer hingegen scheint es nicht möglich zu sein, selbst ein offensichtliches, ja sogar ein als solches gekennzeichnetes Posting unkommentiert zu lassen.

In diesem Zusammenhang sollten auch die selbsternannten Trolljäger nicht vergessen werden, die auf jeden in ihren Augen trollverdächtigen Beitrag mit DFTT-Postings, angeblich lustigem Fischewerfen, oder direkt mit Verbalinjurien antworten. Leider liegt die Trefferquote auch dabei deutlich unter 100%. Diese letzte Fraktion startet auch im Meinungs-Forum immer wieder reichlich unreflektierte Diskussionen darüber, wie man der Trollplage Herr werden könnte, statt die von vielen besonnenen Postern praktizierte Lösung zu wählen: Ignorieren.

Mit TrollEx, einer Erweiterung für den Mozilla Firefox-Browser, kann man sich Trolle ausblenden lassen.


[bearbeiten] Weblinks

'Persönliche Werkzeuge